Höhepunkte der Westtürkei

  1. Tag: Anreise nach Istanbul

Ankunft in Istanbul und Transfer zum Hotel . 2 Übernachtungen in Istanbul.

  1. Tag: Einmal Byzanz und zurück

Wir fangen in Istanbul da an, wo alles begann. Unsere Stadtrundfahrt führt zum Hippodrom, wo in der Antike Hunderttausende bei den Pferderennen jubelten. Wir gehen vorbei an den beiden ägyptischen Obelisken und der Schlangensäule aus Delphi, besuchen die Blaue Moschee und erreichen die Hagia Sophia, die weise Mutter der byzantinischen Kuppelkirchen. Im Topkapi-Palast wird es osmanisch. Mehr als 450 Jahre war er das politische und kulturelle Zentrum des Reiches. Wir bewundern, was sich in dieser Zeit an wertvollen Exponaten angesammelt hat, bevor wir von der Aussichtsterrasse unseren Blick über das Goldene Horn schweifen lassen.

  1. Tag: Von Europa nach Asien

Die Chora-Kirche beherbergt die prachtvollsten Fresken und Mosaiken der spätbyzantinischen Zeit. Wir schauen sie uns in aller Ruhe an. Bevor unsere Fähre nach Asien ablegt, haben Sie noch Zeit, über den Ägyptischen Basar zu streifen und sich von den Düften der Gewürze betören zu lassen. Dann geht es nach Bursa, in den asiatischen Teil der Türkei. Wir machen uns erst einmal mit den wichtigsten Bauwerken der Stadt bekannt: In der Grünen Türbe liegt der Großvater des osmanischen Eroberers Istanbuls, Mehmet I. begraben und die Große Moschee ist eines der feinsten Beispiele des frühen osmanischen Architekturstils. Auf dem Seidenbasar Bursas üben wir uns anschließend in einer der wichtigsten Überlebensstrategien auf türkischen Märkten: Dem Handeln. Übernachtung in Bursa.

  1. Tag: Homer und das Trojanische Pferd

Wir stehen in Troja und es ist Zeit, unsere Kenntnisse der antiken Mythologie aufzufrischen! Dabei ist die Geschichte der jahrelangen Suche Schliemanns nach dem mysteriösen Ort Trojas mindestens so spannend wie die des Trojanischen Krieges, die Homer in seiner Illias so wortreich umschreibt. Entlang der äolischen Küste und durch das reizvolle Ida-Gebirge fahren wir schließlich nach Dikili.

  1. Tag: Pergamon und Ephesus

Ausführlich erkunden wir heute Vormittag die Akropolis von Pergamon, sehen das steilste Theater Kleinasiens und den Sockel des berühmten Pergamonaltars, den deutsche Ausgräber in den 1870er Jahren verpackt und nach Berlin verschickt haben. Ephesus bietet uns eine gute Ergänzung zu Pergamon. Sie war eine der größten und wichtigsten griechischen Handelsstädte Kleinasiens: Dementsprechend üppig wurde hier gebaut. Der Hadrian-Tempel und die Celsus-Bibliothek zählen zu den schönsten und besterhaltenen Ausgrabungen des Mittelmeerraums, das Artemision galt schon in der Antike als Weltwunder und die Johannis-Basilika zeugt von der christlichen Geschichte der byzantinischen Stadt.Übernachtung in Kusadasi.

  1. Tag: Pamukkale ─ Das berühmte Baumwollschloss

Auf dem Weg nach Pamukkale inmitten des fruchtbaren Mäander-Tals liegt die Ausgrabung von Nysa versteckt in einem idyllischen Dorf. Das Theater und die Bibliothek sind gut erhalten und können besichtigt werden. Auch wenn die wilde Schönheit der Kalksinterterrassen von Pamukkale durch die Umzäunung ein wenig befriedet wirkt, das glänzende Weiß der über Jahrtausende entstandenen Terrassen muss einfach geschützt werden, um auch für künftige Generationen eine Quelle der Freude und des Wohlbefindens zu sein. Übernachtung in Pamukkale.

  1. Tag: Aphrodisias und Aphrodite

Heute können Sie einen Türken kaufen. Keinen lebendigen, aber einen echten Teppich. Sie können es aber auch lassen und sich einfach anschauen, wie die filigrane Tradition des Teppichknüpfens von den Frauen der Türkei in die Zukunft gerettet wird. Und sie damit ganz nebenbei noch eine einträgliche und ehrbare Beschäftigung haben. Am Fuße des Babadag-Massivs liegen die Ruinen der antiken Bildhauerstadt Aphrodisias, Kultort der Aphrodite und heute eine der zauberhaftesten antiken Ruinenstädte Kleinasiens. Wir lassen die Stadt wieder auferstehen und besichtigen unter anderem den großen Tempel der Göttin, das Theater, die Thermen sowie das sehr gut erhaltene Stadion. Die letzten zwei Nächte verbringen wir wieder in Kusadasi.

  1. Tag: Auf nach Priene, Milet und Didyma

Die alten Bewohner Prienes wussten, was sie taten. Kaum eine andere griechische Stadt Kleinasiens lag so reizvoll. Wir genießen, wie die Menschen vor 2.800 Jahren, den Blick auf die Weite der Mäander-Ebene, sehen den Athena-Tempel und das Theater. In Milet stellen wir uns ganz rational die Frage, woher wir eigentlich unsere Art des Denkens und unsere philosophischen Wurzeln haben. Die antike »Schule von Milet« gibt Antwort. Ungläubige und Zweifler können ein wenig später in Didyma das alte Apollon-Orakel befragen. Alle anderen sollten sich zumindest das Haupt der Medusa anschauen.

  1. Tag: Rückreise nach Deutschland

Transfer zum Flughafen von Izmir und Rückflug.

 

 

Ahmet-ozaydinli-idelia-travel

Ahmet Özaydinli

Wenn Sie die Eindrücke von Istanbul mit den erhabensten Zeugnissen der hellenischen Antike kombinieren wollen, sollten Sie mir zu den Höhepunkten der Westtürkei folgen. Hier lassen wir gemeinsam die alten Geschichten Homers und das alte Byzanz wieder lebendig werden und verbinden das Ganze geschickt mit wunderbaren Eindrücken der Natur meiner Heimat. Ihr Ahmet Özaydinli