Sagen und Mythen des osmanischen Reiches

Sagen und Mythen des osmanischen Reiches

 

1.Tag: Willkommen in Istanbul

Ankunft in Istanbul und Transfer zum Hotel. 2 Übernachtungen.

  1. Tag: Die sagenhaften Bauwerke Istanbuls

Die Hagia Sophia! Die absolute Favoritin im Wettstreit der erhabensten und vollkommensten Bauwerke der Welt. Gibt es einen besseren Ort, sich mit dem Sagenhaften und Mythologischen hinter der Geschichte Konstantinopels, Byzanz und Istanbuls zu beschäftigen? Erst eine Kirche, dann eine Moschee, nun ein Museum. Was haben diese Wände wohl alles gesehen und gehört? Nun tauchen wir in das Halbdunkel der großen Zisterne ab, die einst die Hagia Sofia mit Wasser versorgte. Wir lernen den Istanbuler Buchhändler Thomas Mühlbauer kennen, der uns die Zusammenhänge von Mythen, Sagen und Legenden mit dem modernen Istanbul vermitteln wird. Anschließend geht es zum Topkapi Palast, Höhepunkt Nummer drei des noch jungen Tages. Am Ende des Tages stehen wir nicht weit weg, im alten Hippodrom.

  1. Tag: Von Europa nach Asien

Frisch ausgeruht und gestärkt fahren wir nach Bursa, der ersten osmanischen Hauptstadt. Wir beginnen unsere Erkundungen an der “Ulucamii”, der Großen Moschee, gut sichtbar schon von Weitem. Das ist kein Wunder bei 20 Kuppeln, die einen weiten und eleganten Innenraum überdachen. Ein Katzensprung und wir stehen im quirligen Basarviertel. Von hier aus verließen hochwertige Seidenstoffe einst die Stadt in alle Welt. Haben Sie schon einmal von der Schattenspieler-Kunst in der Türkei gehört? Der Legende nach sollen bei den Bauarbeiten der Ulucamii Hacivat und Karagöz mitgewirkt haben. Die beiden haben durch ihre ständigen Zankereien miteinander die übrigen Bauarbeiter so sehr amüsiert, dass ihre Geschichten noch heute erzählt werden. Für die Pflege dieser einzigartigen Tradition ist eine öffentliche Stiftung verantwortlich, deren Mitglieder mit Hingabe an deren Erhalt arbeiten. Der Vorsitzende des Vereins führt uns in die Hintergründe ein. Übernachtung in Bursa.

  1. Tag: Von der alten in die neue Hauptstadt

Midas. Was für ein dummer, gieriger Tollpatsch von einem König! Verwandelt seine Tochter in Gold. Legt sich mit Apoll an, der ihm Eselsohren zaubert, die er dann unter der phrygischen Mütze verstecken muss. Im antiken Gordion und seinem Grabhügel können wir viel erzählen über den legendären wie den historischen Midas. Wir könnten aber auch versuchen, den Gordischen Knoten zu zerschlagen, obwohl wir doch so eigentlich gar keine Probleme haben. Vielleicht hören wir am besten einfach zu, wenn wir mitgenommen werden in die bunte Welt der antiken Mythen. In Ankara, der Hauptstadt der Türkei, hören wir die Geschichte von Mustafa Kemal Atatürk und der Gründung der türkischen Republik. Übernachtung in Ankara.

  1. Tag: Aufbruch in die Welt der Feenkamine

Kappadokien wartet! Während der Fahrt in Richtung Süden über die Hochebene lauschen wir gespannt den Erläuterungen unseres Reiseleiters. Allein der Name “Feenkamin” verzaubert uns und lässt die Besonderheit dieser einmaligen Landschaft erahnen. Für einen umfassenden Überblick über Kappadokien halten wir zunächst bei Uchisar an. Vom Burgfelsen aus ziegt sich uns die raue Schönheit dieser sagenhaften Landschaft – Feenmamine so weit das Auge reicht. Um diesen Tag ausklingen zu lassen, schauen wir noch in dem malerischen Städtchen Avanos vorbei. Das Besondere: der Fluß Kizirlimak trennt den Ort in zwei Hälften. Hier finden wir herrliche kleine Gässchen zum Flanieren. Avanos ist auch die Stadt der “Töpfer” und berühmt für seine Keramikwaren. 2 Übernachtungen in Kappadokien.

  1. Tag: Kappadokien von oben und von unten

Wir beginnen heute mit den oberirdischen Höhlenkirchen von Göreme. Auch dies ist ein Freilichtmuseum und nicht umsonst auch als UNESCO-Welterbe gelistet. Nun wollen wir herausfinden, warum! Etwa zwei Kilometer vom eigentlichen Ort Göreme liegt dieser Talkessel, in dem sich all diese wunderbaren Höhlenkirchen befinden. besonders begeistern werden uns die wunderschönen Fresken! Genießen wir noch einmal das Tageslicht, bevor wir in die tiefen der unterirdischen Stadt Kaymakli hinabsteigen. Auch hier können wir die Geschichte unmittelbar erleben – mit Gänsehautfaktor. Diese bis zu 40 Meter tief in den Fels gebaute Stadt mit bis zu acht Etagen, bot einst den Urchristen Schutz vor der Verfolgung des römischen Reiches.

  1. Tag: Abschied von den Feenkaminen, auf nach Konya

Noch einmal wollen wir uns heute Kappadokien widmen, bevor wir weiter fahren nach Sultanhani. Im Tal Zelve erkunden wir die beeindrucken Siedlungen mit ihren byzantinischen Kirchen und in den Fels gebauten Häusern. Nun tauchen wir ein in die Mythen der alten Seidenstrasse, haben Bilder von Kamel-Karawanen im Kopf die ihre von weit hergebrachten Waren anbieten und von ihren Abenteuern berichten. Gegründet wurde Sultanhani und Karawanserei unter den Seldschuken im 12. Jahrhundert. Jetzt nähern wir uns Konya, der Stadt der Tanzenden Derwische. Wieder ein Highlight! Das Mevlana-Kloster und die Minare-Moschee sehen wir uns ganz genau an, bevor wir uns in unserem Hotel ausruhen und den Tag Revue passieren lassen. Übernachtung in Konya.

  1. Tag: Sagalassos – bedeutende Ausgrabung nahe Antalya

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Beysehir. Benannt nach dem gleichnamigen See birgt dieser Ort ein von außen unscheinbares Kleinod: eine bedeutende Holzsäulen- Moschee aus dem 13. Jahrhundert, die “Esrefoglu Camii”. Hier hat die ursprüngliche Innenraumgestaltung überdauert und präsentiert sich dem Besucher mit 46 sieben Meter hohen Holzsäulen, die alle reich verziert wurden. Weiter führt uns unser Weg zu einer der bedeutensten neuen Ausgrabungen der Türkei, nach Sagalassos. Die antike Stadt wurde in der hellenistischen Zeit gegründet und, wie wir selbst feststellen werden, mit einer grandiosen Aussicht über die Region. Zu unserm Übernachtungsort Antalya sind es jetzt noch rund 80 Kilometer.

  1. Tag: Nikolaus, der heilige Held

Brechen wir auf in eine neue spannenden Geschichte – und was für eine. Wir stehen in Phaselis, in der wohl romantischsten antiken Stadt Kleinasiens: direkt am herrlichen Meer, mit grandiosem Blick auf den Berg Olympos. Eine Frage: Gab es den Nikolaus wirklich? Die Antwort ist “ja”, und wir stehen vor der Kirche des heiligen Nikolaus von Myra. Im 4. Jahrhundert wirkte Nikolaus hier als Bischof. Hören wir von den Taten dieses Heiligen und folgen den Erzählungen unseres Studienreiseleiters. Bevor wir unser Tagesziel Fethiye erreichen, bestaunen wir noch die antiken Felsengräber von Myra. Übernachtung in Fethiye.

  1. Tag: Von Baumwollschlössern und heikendem Wasser

Wir lassen das Mittelmeer hinter uns fahren in Richtung Norden, über die beeindruckenden Pässe des Taurusgebirges, und gelangen schließlich nach Laodikeia. Die antike Stadt, die zwischen 261 und 253 vor Christus gegründet wurde, diente in der römischen Zeit bereits als Kurort. Die heilende Wirkung des Thermalwassers trug seinen Teil dazu bei. Nun erreichen wir endlich Pamukkale (übersetzt Baumwollschloss) und widmen und unweit hiervon der antiken Stadt Hierapolis – auch sie war seiner Zeit ein Kurort. Übernachtung in Pamukkale.

  1. Tag: Kann man Märchen “knüpfen”?

Auf unserem Weg in Richtung der Ägäis-Küste begleiten uns großartige Ausblicke auf die schroffen Berge. Wie haben wohl die Nomaden seiner Zeit ihre Geschichten überliefert? Durch die alte Kunst des Teppichknüpfens konnte man die Erzählungen bildlich für die kommenden Generationen festhalten. Ob als Wandschmuck oder für den Boden – es sind wahre Kunstwerke. In einer Teppichknüpferei erleben wir, wie mit sagenhafter Fingerfertigkeit Märchen und Geschichten auch heute noch auf Teppichen dargestellt werden. Anschließend geht die Fahrt weiter ans Meer nach Bodrum, wo wir einmal übernachten

  1. Tag: Auf Wiedersehen in der Türkei

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

mustafa-orter-idelia-travel

Mustafa Örter

Ich bin zwar in Deutschland geboren, aber die Geschichten und Legenden der Türkei begleiten mich seit meiner frühen Kindheit. Nun bin ich seit mehr als 25 Jahren Reiseleiter und freue mich, Ihnen während dieser Reise meine Heimat im Spiegel ihrer Legenden und Mythen näher zu bringen. Kommen Sie mit, ich führe Sie zu sagenhaften Orten der Türkei. Ihr Mustafa Örter